Ruhe vor dem Sturm in der Vorpommersche Boddenlandschaft

Sie machen es möglich, das wir hier ein auskommen haben, das unsere Heimat- Natur einen Wert hat und somit geschützt wird. Es gibt aber auch die dunkel Seite des Tourismus, wenn zu viele Naturliebhaber kommen, treten Sie die wunderbare Idylle kaputt.

Ich hoffe das wir alle uns zurücknehmen können, ein richtiges Maß finden und so diesen Schatz für unsere Nachfolger erhalten, damit der Traum weiter lebt.

Liebe Grüße zum Saisonstrat in MV, sendet der Kiebitzer 4.6.2021

Odertal, Nationalpark in Nord Nord Ost, Wintermärchen 13.2.2021

Minus sieben Grad, leichter Wind aus Nordwest und Sonne, Sing- und Höckerschwäne, Pfeif-, Schell-, Schnatter-, Stock- und Tafelenten, Blässrallen, Taucher, Grau-, Bläss-, Saatgänse, der Fuchs und die Wacholderdrossel machen diesen Wintersparziergang zu einem einmaligen Erlebnis auf dem Deich. Viele Grüße von der Oder die Kiebitzer 13.2.2021

Hedins Oie, Harald Blauzahn Schatzkammer, September 2020

Ein Insel die den Geist belebt mit Duft, Weite, Tönen, Farben, Formen und nicht zuletzt mit den Menschen von dort und hier. Hiddensee halt Sep. 2020

Hoch oben im Nordosten, dicht bei der salzigen See, Wildnis pur.

Haff und Bruch im Achtern von Usedom, ein Stück Wildnis das sich nicht verstecken muss. Hut ab vor den Anklamern, die ihren Stadtwald lassen wie er will. Natur entsteht immer durch Zurückhaltung. Danke an den Mut und die Weitschicht. Supfrohrsänger, Schwarzkelchen und Flußseeschwalbe sagen Danke.

27.5.2020 der Kiebitzer

 

Frühling 2020, kleine Freuden, Augenblicke, frei sein, Momente

Es ist schwer, wenn man nicht so darf wie man will. Was eben noch ganz nahe war, ist auf einmal so weit weg. Familie, Freunde aus der inniger Verbundenheit, nicht zu Treffen ist so hart, Wir dürfen raus in die Natur das ist ein kleiner Trost. Ich hoffe das wir bald alles überwunden haben und freue mich aufs wiedersehen. der Kiebitzer 7.4.2020

Gülper See 1. März 2020

Expedition zum Gülper See, Ruhe und Weite, draußen sein.

Amrum 2020 Februar

Watt für ein Meer

Lerchensporn im Frühlingswald
Lerchensporn im Frühlingswald

Aktuell

 

Bildungsurlaub          "Grünes Berlin"

Anfang April, da ist alles möglich, die Vorhersage sagt Dauerregen satt + eisige Temperaturen, doch wir haben Glück, dass die Vorhersagen nicht so eintreffen. Den Schauern weichen wir geschickt aus und mit warmen Sachen werden aus 6 -9°C gefühlt 13-14°C. Unsere Gastgeber sprühen vor Energie und neuen Ideen, so dass es den Geist und das Herz erwärmt.

Man lernt, versteht und begreift was nötig ist, um mit der Umwelt verträglich umzugehen. Ein kleiner Anfang, der 1. Schritt in eine neue Zukunft.

Es war ein guter BU und am Ende wurde Berlin sogar grün. Danke an alle Beteiligten.

Liebe Grüße aus dem Dschungel der Großstadt

der Kiebitz 8.4.2022

 

Wie die Zeit rennt!

Da geht es gerade raus zum Pflanzen und schon ist es wieder vorbei. Dieses Frühjahr war das Zeitfenster relativ klein.

So, was kam rum in den 18 Tagen Waldbaden?

16060 Bäumchen (Buche, Erle, Hainbuche, Linde, Lärche und Douglasie) habe ich gepflanzt auf einer Fläche von 5,3 ha, die durch Wald- und Klimaschäden kahl geworden sind. Ich hoffe, dass die Mischung passt, so dass diese Bäume den neuen Bedingungen gewachsen sind. Wachst gut, wir brauchen euch doch so sehr! LG aus dem Wald der Kiebitz  30.3.2022

 

Pflanzen für die Zukunft

Ich bin wieder unterwegs, im Wald zum Pflanzen. Unter einem Fichtenwald pflanze ich streifenweise Buchen+ Douglasie, um die Naturverjüngung in diesem Wald aus Ahorn, Esche, Fichte, Aspe und Birke aufzustocken, bunter und klimastabiler zu machen. Der Oberbestand aus Fichte wird sich in den nächsten 10 Jahren wohl durch Sturm, Dürre und dem Borkenkäfer (der Sturm und Dürre folgt) auflösen. Da ist es gut vorzusorgen. 4800 Bäume waren es diese Woche für eine Zukunft mit Freiheit und Frieden.

LG der Kiebitz

12.3.2022

 

Krieg!

Warum darf ein Mensch Millionen in das Verderben schicken? Welche Gier und Selbstherlichkeit treibt zu solchen Taten an? Wir müssen aufstehen und nein sagen! Wenn wir es nicht tun, wie wollen wir denn ruhig schlafen können. Und eins ist klar: nach der Ukraine ist der Warnsinn nicht vorbei, es geht dann woanders weiter, vielleicht auch bei uns, wir müssen aufstehen.

Als erstes die täglichen 700 Millionen Euro stoppen für Öl und Gas, ich kann mir vorstellen, das dass den Kiegsfürsten in Russland sehr weh tut, für uns wird es sehr, sehr teuer und auch schwierig, aber Freiheit hat ihren Preis.

Und ich denke das wir länger durchhalten können als die Angreifer.

Unterstützt die Ukraine, Freiheit für die Ukraine.

Der traurige Kiebitzer

5.3.2022

 

 

junger Kiebitz in Vorpommern
junger Kiebitz in Vorpommern
Osterüberraschung 2020 auf dem PC,  ein neuer Kiebitz ist aufgetacht, schlau und glücklich, kiebitzen
Osterüberraschung 2020 auf dem PC, ein neuer Kiebitz ist aufgetacht, schlau und glücklich, kiebitzen
alles mal auf die Spitze stellen
alles mal auf die Spitze stellen

Kiebitzer

Dirk Vegelahn

Dipl. Forstingenieur/ Umweltpädagoge

0170/4602278

veg-elahn@gmx.de

kiebitzer@yahoo.de

 

Buch Tipp mehr unter ich pflanze Bäume
Buch Tipp mehr unter ich pflanze Bäume