Wetter mit Folgen, Normalität demnächst oder geht das uns nichts mehr an?

Sommer Sonne brennt von oben
Sommer Sonne brennt von oben

Sonne, Wärme, Wind und kein Nass vom Himmel, März, April 2020

Trockenheit, Sandstürme und viel zu warm. Wir weichen das dritte Jahr in Folge von dem üblichen Wetter ab. Kommt jetzt die dritte Dürre hintereinander? Es wäre für die Natur eine Katastrohe, der Wald stirbt weiter, Bauern ernten nichts, Tier und Mensch sterben auf Grund der Hitze. Dazu kommt dann noch die Corona-Pandemie, es wird turbulent werden. Vielleicht ist ja jetzt die Verlangsamung der Industrie und des Lebens durch Covid 19 die eine große Chance, doch noch die Biege zu bekommen um die Wandelung des Klimas in verträgliche Bahnen zu lenken. Das Schönste wäre es, wenn wir mit dem Leben auf kleinerem Fuß und mehr zu Hause die Pandemie besiegen und gleichzeitig unser Klima normalisieren. Träumen darf man ja vielleicht. 23.4.2020

Die Blätter der Kastanie sind seit Tagen frisch ausgetrieben, bloss mit dem Aufklappen klappt es nicht, da das Nass im Boden fehlt. Momentan haben wir eine extreme Boddendürre bis 1,8 m tiefe, wo soll dann das Wasser zum aufklappen her kommen. Ich wünsche uns allen Regen. Drückt mit die Daumen für unsere Natur.

Winter, was ist das? 2019 / 2020

Es gibt keinen Frost und Schnee, und zum ersten mal keinen Eiswein in Deutschland. 4,8°C plus in diesem Winter im Nordosten, wo doch sonst nur 0,4°C Durchschnittstemperatur sind.

Macht für diesen Winter 4,4°C zu viel, wo das noch hinführen soll? Wenn wir das Plus aufs ganze Jahr bekommen, werden wir wohl auch nach Norden flüchten müssen, denn hier geht alles in Staub und Hitze unter.

Dürre, Hitze,  Ernteeinbrüche, Waldsterben wir können doch was dagegen tun, durch Sparsamkeit an Konsum, CO2 und die richtige Produktauswahl. Ich glaube, wir können das.

Ach ja, man kann ja auch sein Umfeld begrünen mit Blumen, Sträuchern und Bäumen, das bringt was gegen den Temperaturanstieg, macht gute Luft, gute Laune und sieht besser aus als nur künstlich und grau.

1.3.2020

PS und dann kommen auch die kleinen Schneeengel wieder.

 

der letzte Schneeengel im Pulverschnee Dezember 2014 in Brandenburg
der letzte Schneeengel im Pulverschnee Dezember 2014 in Brandenburg

4°C zuviel im Januar 2020, wieder ein Rekord

Der Ginster blüht wie im Mai, im Februar 2020 auf Amrum.
Der Ginster blüht wie im Mai, im Februar 2020 auf Amrum.

 2019 war das drittwärmste Jahr, seit Beginn der Wetteraufzeichnung.

 

Mit 10,2 °C Jahresdurchschnittstemperatur liegt es nach 2018 (10,5°C) und 2014 (10,3°C) auf Platz 3 der ewigen Rangliste. 2°- 2,5°C wärmer als der internationale Referenzzeitraum 1961-1990. Sandstürme, Hitzewellen, Starkregen, Gewitter, Wald- & Ackerbrände waren an der Tagesortung im Sommer. Die Pegel in den Flüssen, See und beim Grundwasser waren auf Rekord Tiefstände abgesackt.

Wir hatten einige Rekorde in Sachen Hitze und Wärme, Trockenheit und Extremregen.  Menschen, Tier, Bäume und Pflanzen leiden extrem. Die Wälder im Nordosten vertrocknen einfach so.

Ich denke dass viele Leute durch die Belastung, in diese Phase in des Jahrs 2019, teuer bezahlt haben.

Aus dem Jahr 2003 weiß man, dass 7600 Leute in Zusammenhang mit der Hitze in Deutschland, im Juli, August verstorben sind. Damals war die Monatstemperatur 4 °C höher als normal, im Juni 2019 war sie sogar 4,4°C höher und es gab neue Temperaturrekorde für Deutschland. 

Es wird Zeit das wir aufstehen und was für uns tun. 20.1.2020

 

Super Sommer alle freuen sich.      Wirklich alle?

er Sommer 2019 war wie am Mittelmeer, trocken und heiß. 19.2 °C Durchschnitts-temperatur machen ihn zum drittwärmsten Sommer nach 2003 (19.7°C) und  2018 (19.3°C).

Das richtig Blöde ist, dass die Dürre weiter geht. Seit April 2018 kam zu wenig Nass vom Himmel. Kaum Regen, wenn doch mal, dann Starkregen, der nicht in den Boden kommt, aber alles überschwemmt. Dürre bis zwei Meter Tiefe, Wälder, Bäume die über hundert Jahre gewachsen sind, sterben gerade einfach so weg, das macht mir Angst. Wenn das so weiter läuft, sehen wir alt aus, die Kosten, die in Zukunft auf uns zurollen, sind nicht bezahlbar. Wer ähnlich wie heute leben will, muss jetzt aktiv werden. Energie & CO² sparen ist der beste Anfang, erneuerbare Energie, Bäume pflanzen, Haus, Garten & Stadtbegrünung, Einkaufen regional, Müllvermeidung, weniger Verkehr, da kann jeder mitmachen. Die Politik muss CO² Preise festsetzen, damit sich unsere Wirtschaft danach ausrichten kann.

Für den, der viel verbraucht, wird es sehr teuer werden, denn seine Schäden müssen wir bezahlen und ausgleichen. Wichtig ist, dass wir es gerecht machen zwischen Heute & Morgen, arm & reich, Dorf & Stadt, Nord & Süd, Ost & West. Natur und Klima ist die Basis des Lebens.

Für die nächste Generation, damit sie auch morgen noch hier Zuhause sein kann. 28.8.2019

Klimaerwärmung der Wald geht!   Was machen Wir?

 

Der Wald stirbt! Buchen und Eichen 130-160 Jahre alt vertrocknen einfach so im Juli in Potsdam. In diesem Wald sind 80% der Bäume betroffen. Wenn man durch die Krone eines Laubbaumes schauen kann ist es für den Laubbaum schon zu spät, er stirbt ab.

 

Die beiden Bilder  in der Mitte zeigen das Ausmaß des Waldsterbens im Dreiländereck Hessen, Thüringen, Niedersachsen Ende Juni an der Wera.

 

Wer heute Ende August auf der Autobahn fährt und die vielen bunten, braune Bäume sieht, sieht nicht die Herbstfärbung sondern den Tod der Bäume. Normalerweise setzt die Laubverfährbung bei uns in Nord- Ost Mitte, Ende Oktober ein

 

Nach dem Waldbrand.

 

Im Grund ist die Dürre und die extremen Temperaturen der letzten Wochen und Monate Anlass für diese Veränderungen in der Natur.

 

Ich glaube der Klimawandel grüßt ganz lieb. 30.8.2019

 

Gewitterfront mit Starkregen

Gewitterfront mit Starkregen über Prora Rügen, brachte Starkregen mit 50l pro m² und Überschwemmung Juni 2019
Gewitterfront mit Starkregen über Prora Rügen, brachte Starkregen mit 50l pro m² und Überschwemmung Juni 2019

Feuer

Ackerbrand 2019, bei Nordoststurm 8-9 und 27°C
Ackerbrand 2019, bei Nordoststurm 8-9 und 27°C
Feldbrand Dürre, Juli 2019
Feldbrand Dürre, Juli 2019

Dürre

Das zweite mal Ausgetrocknet 2018 & 2019, davor gab es immer Wasser in diesen Dorfteich in Vorpommern
Das zweite mal Ausgetrocknet 2018 & 2019, davor gab es immer Wasser in diesen Dorfteich in Vorpommern

Blühende Gewässer

extremer Blaualgenblüte, Grund Hitze und überlaufende Abwasserkanäle durch StarkregenHavel August 2018 Havel
extremer Blaualgenblüte, Grund Hitze und überlaufende Abwasserkanäle durch StarkregenHavel August 2018 Havel

Verkohlt

Waldbrand auf 100 ha. Brandenburg 10 km südlich von Potsdam, August 2018
Waldbrand auf 100 ha. Brandenburg 10 km südlich von Potsdam, August 2018

Sandsturm

Sandsturm Oktober 2018 Seenplatte bei Röbel, Windstärke 10 und Trockenheit, Sichtweite teilweise unter 1 m
Sandsturm Oktober 2018 Seenplatte bei Röbel, Windstärke 10 und Trockenheit, Sichtweite teilweise unter 1 m

Sturm

Windwurf einer ganzen Allee Oktober 2017, nach Dauerregen und Bodenaufweichung in Linum, Nord Brandenburg
Windwurf einer ganzen Allee Oktober 2017, nach Dauerregen und Bodenaufweichung in Linum, Nord Brandenburg
Gerste unter Vorpommerns Sonne
Gerste unter Vorpommerns Sonne

Aktuell

 

Sommer 2020

wie wird er wohl werden? Ich hoffe gut. Ohne zweite Welle, mit Ab- und Anstand. Ich hoffe auf Regen in Vorpommern da ist es Trocken wie in der Wüste. Ich hoffe auf Genügsamkeit und Tolleranz.

Ach ich würde mich so freuen wenn wir aus unseren Fehlern lernen dürfen um nicht nochmal in die Fettnäpfchen zu stapfen die vom Wachstum-gedanken aufgestellt werden.

Weniger Konsum ist mehr Glück und gut für die Natur.

In diesen Sinne wünsche ich euch maximales Glück.

Liebe Grüße aus Potsdam sendet der Kiebitzer

29.6.2020

 

Hiddensee findet statt!

12.6.2020

 

Stettiner Haff, Vorpommern halt,
Stettiner Haff, Vorpommern halt,
Osterüberraschung auf dem PC schlau und glücklich, kiebitzen
Osterüberraschung auf dem PC schlau und glücklich, kiebitzen

Kiebitzer

Dirk Vegelahn

Dipl. Forstingenieur/ Umweltpädagoge

0170/4602278

veg-elahn@gmx.de

kiebitzer@yahoo.de

 

Wildnis auf dem Balkon
Wildnis auf dem Balkon