Motivation für die Umweltbildungsarbeit

 

Um die Natur zu begreifen, brauch es Eindrücke in der Umwelt, Zeit und Ruhe. Mit den Reisen, Workshops, Veranstaltungen und Seminaren in die Natur, werden Einblicke in die Einmaligkeit der natürlichen Entwicklung gegeben: Diese ermöglichen es die Natur zu erfühlen, zu verstehen, sie zu begreifen und sie mit Freuden zu genießen.

 

Es ist klar, dass man die Natur nicht voll durchdringen kann, dazu müsste man sich permanent mit ihr auseinandersetzen. In der heutigen Zeit hat man auf Grund der Zwänge des Alttags unserer Gesellschaft kaum noch die Möglichkeit dazu.

 

Wir sind aber ein Bestandteil der Natur und wir brauchen sie für unser Leben. Wenn wir vielleicht einige Abläufe, Gesetze und Zusammenhänge in uns aufnehmen, öffnet es uns die Augen, um auf uns selbst, auf unsere Umwelt und unsere Mitgeschöpfe zu schauen.

 

So haben wir die Chance unser Leben im Einklang mit der Natur zu führen und uns selber neu im Leben zu definieren. Wenn wir nicht ständig gegen uns und die Natur arbeiten, stellen sich mehr Entspanntheit, Freude, Lebenszufriedenheit und Glück ein.

 

Die Fragen die wir uns Stellen müssen, welches ist unsere Aufgabe in der Natur? Wann haben wir erfolgreich aus biologischer Sicht gelebt? Dürfen wir alles nutzen weil wir es können? Können wir uns aus dem Naturkreislauf ausklinken?

 

Wenn diese Veranstaltungsreihe einen ganz kleinen Beitrag dazu leisten kann, diese Fragen zu beantworten, dann ist der Natur ein Stück weit geholfen und wir geben Zukunft weiter an unser Nachfolger!

 

Dirk Vegelahn

Wildnis
Wildnis
Sonne einziger Lichtpunkt im Grau
Sonne einziger Lichtpunkt im Grau

Aktuell

 

Nebel im Wald

grau und kalt, diese Woche gab es Roterlen, Ulmen, Stieleichen und Hainbuchen zu pflanzen. Es war eine schwere Woche, der Boden war zäh und klebte am Sparen, so dass dieser immer schwerer wurde. Ich denke, dass er oft die 5 Kilo Gewichtsmarke übertroffen hat. Mit dem Lehm am Spaten lässt sich ganz schwer ein Loch zaubern, nur mit äußerster Kraft gelingt es und am Abend schlafen die Arme schmerzvoll ein. Doch auch diese Woche habe ich geschafft und ich bin stolz auf diesen bunten Wald.

Liebe Grüße vom Kiebitz aus der Lewitzer Ecke in MV

27.11.2020

 

5225 Bäume für den Wald

Die Muskeln brennen und die Arme tun weh, aber es wächst ein neuer Wald bei Schlieven in Mecklenburg.

LG Dirk

20.11.2020

 

Der Wald ruft

und ich folge, unterwegs um Bäume zu pflanzen.

Liebe Grüße der Kiebitz

15.11.2020

 

Pflanzen bei Sonnenaufgang
Pflanzen bei Sonnenaufgang
Herbst ist schön
Herbst ist schön
alles mal auf die Spitze stellen
alles mal auf die Spitze stellen
Osterüberraschung auf dem PC schlau und glücklich, kiebitzen
Osterüberraschung auf dem PC schlau und glücklich, kiebitzen

Kiebitzer

Dirk Vegelahn

Dipl. Forstingenieur/ Umweltpädagoge

0170/4602278

veg-elahn@gmx.de

kiebitzer@yahoo.de

 

Hausmarke vom Kiebitzer
Hausmarke vom Kiebitzer
"Gartenmeister Vegelahn" eine Aster mit unserem Namen  Chrysanthemum hortorum Gartenmeister Vegelahn
"Gartenmeister Vegelahn" eine Aster mit unserem Namen Chrysanthemum hortorum Gartenmeister Vegelahn