Motivation für die Umweltbildungsarbeit

 

Die Jahren 2018 -2022 haben gezeigt wir müssen handeln!

 

Die Natur ist sehr stark gefährdet, Klimawandel, Extremwetter, Übernutzung von Land und Meer, Verkehr, Wachstum, Waldsterben, Dürre, Zersiedelung von Landschaft, Seuchen und Pandemie, sowie Kriege führen zum Stillstand der biologischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen Abläufe. Unsere Mitwelt, unsere Erde, unsere Gesellschaft, die Wirtschaft und auch wir, sterben wenn wir so weiter machen! Damit vergeben wir uns die Chance auf eine Zukunft.

Wer Leben will, muss sofort aktiv werden, muss sich verändern, andere motivieren und zwingen sich zu ändern, denn Fenster zum Handeln schließen sich. Die nächsten zehn Jahre sind entscheident und werden zeigen ob wir es schaffen oder es in den Sand setzten.

 

Lasst uns jetzt anpacken für uns, für unsere Kinder, für die Welt!

 

 

"Verständnis für die Natur entwickeln um sie zu schützen" ein Ansatz aus den 2010 Jahren

 

Um die Natur zu begreifen, brauch es Eindrücke in der Umwelt, Zeit und Ruhe. Mit den Reisen, Workshops, Veranstaltungen und Seminaren in die Natur, werden Einblicke in die Einmaligkeit der natürlichen Entwicklung gegeben: Diese ermöglichen es die Natur zu erfühlen, zu verstehen, sie zu begreifen und sie mit Freuden zu genießen.

 

Es ist klar, dass man die Natur nicht voll durchdringen kann, dazu müsste man sich permanent mit ihr auseinandersetzen. In der heutigen Zeit hat man auf Grund der Zwänge des Alttags unserer Gesellschaft kaum noch die Möglichkeit dazu.

 

Wir sind aber ein Bestandteil der Natur und wir brauchen sie für unser Leben.

Aber die Natur brauch uns nicht!

Wenn wir vielleicht einige Abläufe, Gesetze und Zusammenhänge in uns aufnehmen, öffnet es uns die Augen, um auf uns selbst, auf unsere Umwelt und unsere Mitgeschöpfe zu schauen.

 

So haben wir die Chance unser Leben im Einklang mit der Natur zu führen und uns selber neu im Leben zu definieren.Natur schützen sichert unsere Zukunft. Wenn wir nicht ständig gegen uns und die Natur arbeiten, stellen sich mehr Entspanntheit, Freude, Lebenszufriedenheit und Glück ein.

 

Die Fragen die wir uns Stellen müssen, welches ist unsere Aufgabe in der Natur? Wann haben wir erfolgreich aus biologischer Sicht gelebt? Dürfen wir alles nutzen weil wir es können? Können wir uns aus dem Naturkreislauf ausklinken?

 

Wenn diese Veranstaltungsreihe einen ganz kleinen Beitrag dazu leisten kann, diese Fragen zu beantworten, dann ist der Natur ein Stück weit geholfen und wir geben Zukunft weiter an unser Nachfolger!

 

Dirk Vegelahn 2010

Wildnis
Wildnis
es hummelt stark bei uns
es hummelt stark bei uns

Aktuell

 

BU 2023

Die neuen Bildungsurlaubskurse für 2023 sind da und buchbar, siehe Bildungsurlaub

LG der Kiebitzer 2.6.2022

 

Der Frühling hat es geschafft,

sechs Wochen nach dem zaghaften Beginn in Berlin ist jetzt der Norden vollständig grün geworden.

Der Darß und Hiddensee haben zuletzt ihr schönes Grün getrieben, 5-6 Wochen nach Berlin.

Einzig die Eschen warten noch ein wenig auf die Wärme, die Eiche ist schon grün und nach der Bauernregel " kommt die Eiche vor der Esche gibt ne riesengroße Wäsche" hoffen wir auf Regen für unsere Natur in diesen Jahr, nach 4 Jahren Dürre wäre das gut.

Ansonsten war der 19 Mai mit über 30°C der Wärmste seit Wetteraufzeichnung in MV. Unsere Gesellschaft denkt über die Sparsamkeit nach, getrieben durch die Teuerung, ist Unabhängigkeit von den fossilien Rohstoffen eine Chance für unsere Zukunft in finanzielle aber vor allen aus ökologischer Sicht.

Liebe Grüße aus dem Land am Meer (Pommern)

sendet der Kiebitz

21.5.22

 

Bildungsurlaub          "Grünes Berlin"

Anfang April, da ist alles möglich, die Vorhersage sagt Dauerregen satt + eisige Temperaturen, doch wir haben Glück, dass die Vorhersagen nicht so eintreffen. Den Schauern weichen wir geschickt aus und mit warmen Sachen werden aus 6 -9°C gefühlt 13-14°C. Unsere Gastgeber sprühen vor Energie und neuen Ideen, so dass es den Geist und das Herz erwärmt.

Man lernt, versteht und begreift was nötig ist, um mit der Umwelt verträglich umzugehen. Ein kleiner Anfang, der 1. Schritt in eine neue Zukunft.

Es war ein guter BU und am Ende wurde Berlin sogar grün. Danke an alle Beteiligten.

Liebe Grüße aus dem Dschungel der Großstadt

der Kiebitz 8.4.2022

 

Wie die Zeit rennt!

Da geht es gerade raus zum Pflanzen und schon ist es wieder vorbei. Dieses Frühjahr war das Zeitfenster relativ klein.

So, was kam rum in den 18 Tagen Waldbaden?

16060 Bäumchen (Buche, Erle, Hainbuche, Linde, Lärche und Douglasie) habe ich gepflanzt auf einer Fläche von 5,3 ha, die durch Wald- und Klimaschäden kahl geworden sind. Ich hoffe, dass die Mischung passt, so dass diese Bäume den neuen Bedingungen gewachsen sind. Wachst gut, wir brauchen euch doch so sehr! LG aus dem Wald der Kiebitz  30.3.2022

 

Lerchensporn im Frühlingswald
Lerchensporn im Frühlingswald
junger Kiebitz in Vorpommern
junger Kiebitz in Vorpommern
Osterüberraschung 2020 auf dem PC,  ein neuer Kiebitz ist aufgetacht, schlau und glücklich, kiebitzen
Osterüberraschung 2020 auf dem PC, ein neuer Kiebitz ist aufgetacht, schlau und glücklich, kiebitzen
alles mal auf die Spitze stellen
alles mal auf die Spitze stellen

Kiebitzer

Dirk Vegelahn

Dipl. Forstingenieur/ Umweltpädagoge

0170/4602278

veg-elahn@gmx.de

kiebitzer@yahoo.de

 

Buch Tipp mehr unter ich pflanze Bäume
Buch Tipp mehr unter ich pflanze Bäume