Ich pflanze Bäume für euch! Weniger CO² für prima Klima !

 

 

Bäume, Wald, Sträucher, Gehölze

 

Jeden kleinen Baum, den man pflanzt, binde durchschnittlich pro Jahr ca. 10 kg CO² aus der Luft und das ein Leben lang.

Der durchschnittliche CO² Ausstoß eines Deutschen pro Jahr durch Heizung, Verkehr, Wirtschaft und seine Lebensumwelt beträgt knapp 9 Tonnen CO². Mein persönlicher CO² Verbrauch liegt derzeit bei 8,2 Tonnen per Anno.

 

Diesen CO² Ausstoß könnte man neutralisieren, wenn man einfach 9000 kleine Bäume in seinem Leben pflanzt. Macht in den nächsten 10 Jahren 90 Bäume pro Jahr und das ist machbar.

Vielleicht haben Sie Lust bekommen auch ein paar Bäumchen zu setzen oder dieses zu unterstützen, es gibt viele kleine und große Unternehmungen ganz in Ihrer Nähe.

Ein Beispiel im Internet ist     www.plant-for-the-planet.org/de/planting

oder fragen Sie bei den Forstämtern und Umweltverbänden nach, die helfen Ihnen sicher gerne weiter. Viele interessante Projekte zum Thema Aufforstung und Biotoppflege/ Schutz gibt es beim Bergwaldprojekt die auch hier im Flachland. z.B. in Berlin, Rostock, auf Hiddensee und vielen anderen Orten arbeiten. www.bergwaldprojekt.de

 

Ich selber liebe es Bäume zu pflanzen. Wie viele Bäume es in meinem Leben waren ist schwer zu sagen, da ich die ersten Bäume schon im zarten Alter von 6 Jahren gepflanzt habe. Aber ich weiß, wie viele es von 2009 bis heute geworden sind.

 

Meine 408.111 Bäume binden zu Zeit ca. 4081,11 Tonnen CO²  im Jahr, das reicht für ein einige humdert Zeitgenossen mit aus. Sie bedecken eine Flache von ca. 204 ha.

 

2009 = 16175 Bäume;  2010 = 23195 Bäume;  2011 = 16000 Bäume;  2012 = 32800 Bäume; 2013 = 41351 Bäume;  2014 = 44875 Bäume;  2015 = 48175 Bäume;  2016 = 40811 Bäume;

2017 = 50352 Bäume; 2018 = 45266 Bäume; 2019 = 49111 Bäume

 

Natürlich muss ich dazu sagen, dass man diese Zahl an Bäumen nur erreicht, wenn als Profipflanzer arbeitet. In den letzten Jahren war ich jeweils im Frühjahr und Herbst vier bis sechs Wochen in den Wälder in Norddeutschland zum Pflanzen unterwegs. Mit dem Sparten in Handarbeit werden die Bäume gepflanzt. Pflanzen ist schwer, tut weh, ist wie ein Rausch, es macht den Kopf frei, verbindet mit der Natur, es erdet, macht wahnsinnig froh und glücklich.

 

Auch im Jahr 2019 ist es ein Ziel von mir, wieder Bäume in die Landschaft zu setzen.

49101 Bäumchen waren es bis jetzt, sie strecken ihre Äste dem Himmel entgegen und werden unsere alte Erde ein wenig grüner färben, wenn das kein gutes Jahr ist.

 

Es ist schönes Gefühl, der Zukunft Bäume zu geben und die Buchen, Eichen, Linden, Ahörner, Wildäpfeln, Wildbirne, Kirschen, Hainbuchen, Tannen, Douglasien, Fichte, Lärchen, Schneebälle, Haselnüsse, Weißdorne, Schlehe, Holunder, Rosen, Pfaffenhütchen, Weiden, Birken, Eiben, Erlen, Robinen, Eschen, Ulmen, Roterlen, Esskastanien, Schwarznuss, Walnuss, Heide, Pflaumen, Apfel, Birnen, Quitten …wachsen zu sehen.

Mittlerweile kommen Familie, Freundinnen & Freunde mit um noch mehr fürs prima Klima zu sorgen.

 

Danke schön    Dirk Vegelahn

 

"Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht; würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen."                        

                                                                            Martin Luther 1483-1546

 

Apfelbaum in voller Pracht
Apfelbaum in voller Pracht

Ostseezeitung vom 16.12.2019  Bäume 400.000 Stück

Neue Wälder Herbst 2019 MV

11070 Laubbäume in Format 80-160 cm, wurden im Herbst 2019 in die Wildnis ausgewildert. Erlen, Eichen, Wildobst, Schwarznuss in Völkshagen bei Rostock und im Stadtwald bei Teterow , wachsen jetzt dem Himmel entgegen. 110 t Co² weniger pro Jahr
11070 Laubbäume in Format 80-160 cm, wurden im Herbst 2019 in die Wildnis ausgewildert. Erlen, Eichen, Wildobst, Schwarznuss in Völkshagen bei Rostock und im Stadtwald bei Teterow , wachsen jetzt dem Himmel entgegen. 110 t Co² weniger pro Jahr

Wald Post November 2019

 

Draußen im Wald,

Wie jeden Herbst, wenn die Blätter fallen, beginnt die Pflanzsaison im Wald. Letzte Woche war ich in MV.  Dort habe ich 3000 Pflanzen gesetzt. Kirschen, Ulmen, Schwartznuss, gemischt mit Naturverjüngung von Buche, Eiche und Erle. Es wird ein bunter Hund werden auf 1,2 ha Fläche, wie Förster Horack betont. Ich freue mich, für die Natur zu arbeiten und ich mag bunte Hunde.

PS: Es war der 400.000 Baum seit 2009 dabei. Noch zwölf Jahre, dann bin ich Millionär.

PS 2: Als ich beim 400.000 Baum war, kamen zwei Kraniche angeflogen und drehten eine Ehrenrunde, ganz schön spooky.

LG aus Mecklenburg sendet Dirk 16.11.2019

 

Ein neues Universum

Grauer Matsch Nebel mit Regen und 5°C, dazu nehme man Fußangel aus Brombeere, kleine stiefeltiefe Pfützen, große Wurzelteller, altes Holz und Geäst am Boden, glibberig glattes Geläuf, hartes, zähes, klebriges, wurzliges Erdreich. Der Körper dampft und zieht tausende Kalorien aus den Depots. Alles tut weh, Arme, Beine, Rücken. Der Geist schreit, hör auf mit dem Scheiß, für was soll das sein, fürs Ego? Nein, heute findet keine Meisterschaft im Wochen- Extrem- Hindernislauf statt, wie diese Beschreibung erahnen lässt.

Heut gibt es neuen Lebensraum, es wird ein neuer Wald geboren. Aus Erle, aus Eiche, aus Wildobst und Waldrandsträuchern wächst hier die nächste Generation. Die alte wurde vom Klimawandel dahin gerafft. Nun besteht die Hoffnung, dass die Jungen Wilden es besser machen. 5000 Erlen, 5000 Eichen und 200 Waldrandpflanzen werden auf 2,5 ha für unsere Zukunft Co² schürfen, damit es nicht noch wärmer wird. Mit dieser Ausschicht hält man alle Strapazen aus und macht weiter. Eine Woche noch durchhalten, dann steht der Wald und so die Zukunft will, für die nächsten zwei, drei, vierhundert Jahre.

70 graue Kraniche haben mich wieder kontroliert.

der Kiebitz 24.11.2019

 

Advent neue Hoffnung

Ich habe durchgehalten und pünktlich mit dem ersten Frost und Advent steht der neue kleine Wald. 11070 Bäume habe ich in den letzten 13 Tagen gepflanzt, auf 3,5 ha Fläche.

Ulmen, Erlen, Eichen, Kirschen, Schwarznuss sowie Waldrandsträucher und Wildobst schmücken jetzt die Kahlfläche, die durch das Eschentriebsterben und die lange Dürre entstanden ist. Nebenbei hat die Arbeit auch mich verändert, im Kopf entspannt, auf das Wichtige im Leben fokusiert und ganze 5 Kg weniger, das ist gut für Körper und Geist. Jetzt bin ich erleichtert, die Arbeit ist vollbracht, Stolz und Freude jubeln. Nach dem Wald bin ich noch auf die Fridays for Future Demo in Rostock gegangen, auf dass unsere Welt eine Chance hat.

Danke für eure moralische Unterstützung. LG sendet Dirk aus dem Stadtwald Teterow 29.11.2019

 

Pflanzen in der Heide bei Uelzen, Frühjahr 2019

Frühling, Bäume

alles wird grün und ich komme aus den Tiefen der Wälder wieder nach Hause.

Sieben Wochen habe ich mich und Osterbäumchen versteckt, jetzt müsst ihr sie finden. Ich war nicht allein, Heike und Rene waren mit auf der Pflanztour. 38007 Bäume waren es von mir in diesem Frühjahr, die pro Jahr jetzt 380,07 t CO² aus der Luft fischen werden, und das die nächsten 150 Jahre.

Das, was wir jetzt am meisten brauchen, ist Regen, dass die Bäumchen wachsen können, am besten schöner Landregen. Meine Schmerzen sollen ja nicht umsonst gewesen sein.

Ich wünsche euch ein schönes Jahr, traut euch was, damit die Welt schöner wird für andere, aber auch für euch.

Liebe Grüße der Kiebitz 19.4.19 

PS. Wir brauchen Regen. Tanzt endlich!

Kronwald bei Loitz im grauen November 2018, was muss, das muss

Grauer Traum vom grün und bunt

Es ist grau, kalt, so richtig November. Nach der Verzögerung durch den warmen Herbst ging die Herbstpflanzung erst Mitte November los. Die Eichen und Erlen hatten das Laub noch nicht abgeworfen. Sie waren noch nicht bereit für die artgerechte Pflanzung. Doch jetzt gehts los, auf 2,4 ha  entspricht 400m * 60m im Kronwald kommen 11100 Bäume.

Traumhaftes, kaltes Grau zaubert bunte Gedanken in den Kopf, so hält man es aus im Wald und dazu die absolute Stille. Sie ist so groß, dass man den Flügelschlag der Vögel hört. Ich gebe mich den Gedanken hin und schweife zwischen Zeit und Raum. Nebenbei entlasse ich die Bäume in ihre Zukunft. Es ist schwer, schön einsam und tut so gut.

der Kiebitz am 24.11.18

Ergebnisse der Herbstpflanzung 2017, alles grün im Frühjahr 2018

sie sind alle angewachsen die Baumblümchen, es rüht ein schon wenn man daran mit geholfen hat.
sie sind alle angewachsen die Baumblümchen, es rüht ein schon wenn man daran mit geholfen hat.

Sensation am 6.4.2018!                                                           Lebende extrem scheue zierliche Pflanzelfen in der Lüneburger Heide im Sonnenaufgangsnebel an Pflanzfläche erwischt.

eigentlich wollten wir wilde Wölfe fotografieren, doch dann kamen die putzigen Pflanzelfen aus dem Wald...
eigentlich wollten wir wilde Wölfe fotografieren, doch dann kamen die putzigen Pflanzelfen aus dem Wald...

Schnecken in den bunten Hecken, Pflanzung 2018 im Garten

30.3.2018 Hecke pflanzen mit Heike in unserem Garten an der Peene. 15 Sorten einheimische Büsche und 5 Feldrandbäume werden eine bunte Heckenrand bilden. Und Im Herbst werden Apfelbäume gepflanzt.

Liebe Grüße von der Peene senden Heike und Dirk

 

Herbst 2017 Pflanzung auf der Insel Rügen bei Trent

Pflanzen auf Rügen, Erlen, Bergahörner, Weiden auf 6 ha. Es war schön, aber mit sehr viel Kraft, Kampf, Willen und Schweiß verbunden. Der Preis war Freude, Spaß, Stolz sowie Zukunft für unser Klima. Danke an meine Mitstreiter Heike und Dani.

Nachschauen im Frühjahr 2018 unsere Baumblümchen  auf Rügen sind grün geworden also angewachsen
Nachschauen im Frühjahr 2018 unsere Baumblümchen auf Rügen sind grün geworden also angewachsen

Pflanzenübernahme bei Sonnenaufgang bei Bode NDS 30.3.2017

Fotos Niedersächsiche Landesforsten Forstamt Oerrel

Freitagmorgen am 30.3.2017 bekamen wir 18000 Eichen geliefert, am 7.4. waren sie in der Erde und jetzt wachst, auf dass der Wolf euch beschützt! Danke an Darius für mitmachen.

Pflanzung Lüneburger Heide Frühjahr 2017

Frühjahrspflanzung Revier Heimbuch Lüneburger Heide
Frühjahrspflanzung Revier Heimbuch Lüneburger Heide

Pflanzung im Katswall bei Gross Lüsewitz / MV Herbst 2016 / Mai 2018 die Pflanzen stehen grün und kräftig da / Januar 2020 meine Bäume sind schon Riesen, 6-8 m hoch schon mit drei Jahren.

Neues Jahr neues Glück Herbstplanzung 2016 Mit Dani und Dirk
Neues Jahr neues Glück Herbstplanzung 2016 Mit Dani und Dirk

 

Mein Lieblingswald ist krank und stirbt. Das Eschentriebsterben greift um sich und macht den Katswall kahl. 2014

 

Dieser Wald ist ein Traum, Laubwald mit einem Frühblühern, großen alten Bäumen, Burgwall und Burggraben aus ferner slawischer Zeit, Geschichten aus Dorf lassen erahnen, dass dort viel los war als Liebes-Treffpunkt und so mancher Lüsewitzer dort seinen Ursprung hat.

 

Schon als Kind war es um mich geschehen, ich habe mich verliebt in diesen Wald.

Die Exkursion in der Zehnen Klasse, Fach Biologie zum Frühjahrsaspekt im Walde da war alles klar. Dieser Wald ist mit "Schuld", dass ich Förster werden wollte und geworden bin.

 

Während des Studiums habe ich die Pflanzen gezählt, kartiert und Fotografiert über siebzig Arten von Frühblühern sind am Boden zu finden. 12 Sorten Laubbäume, dieverse Sträucher und all die Viehcher (vom Käfer, Vogel über Reh, Lurch und Fledermaus) sind so einmalig. Ein Traum der seines Gleichen sucht. Doch jetzt geht die Esche. Was wird aus diesem Wald mit all seiner Pracht.

Frühjahr 2014.

 

Katswall in Groß Lüsewitz wird mit Erlen neu aufgeforstet, nachdem die Eschen am Triebsterben gestorben waren.

Auf einen guten Hektar übernehmen jetzt 3800 Roterlen den Job der Eschen. Wachst schön und viel Freude in einem Traum von Wald. Nach vier Tagen harter Arbeit ist der Job getan. Danke an Dani, der wieder mit geholfen hat die Baumblümchen zu setzen. Passt auf die Rehe auf, die haben euch zum Fressen gern.

Liebe Grüße aus Mecklenburgs Wäldern,                       senden Dani und Dirk  November 2016

 

PS: im Mai 2018 habe ich nach unseren Roterlen geschaut sie haben sich prächtig entwickelt siehe die grünen Bilder. Einzig der Verbiss und Fegeschaden durch das Rehwild haben ca. 2 % der Bäumchen ausscheiden lassen. Das Leben in der Wildnis ist nicht leicht!

 

PS 13.1.2020: 6-8 m sind sie hoch, meine kleinen Setzlinge von vor drei Jahren, knapp 1,20m waren sie Groß als sie Nov. 2016 in die Erde kamen. Ich platze vor Stolz das hätte ich nicht erwartet und freue mich so. Hätte maximal mit 2 - 3 m gerechnet aber wie man sieht man lernt nie aus. Natur ist wunderbar stark, dass läßt hoffen..

 

Pflanzung Herbst 2015 Tessin / MV

Erlenpflanzung im Bruch,  Bäume setzen bringt Freude, Glück und Stolz.
Erlenpflanzung im Bruch, Bäume setzen bringt Freude, Glück und Stolz.
Erlenpflanzung in Gresenhorst ist nach 5 Jahren ist ein kleiner Wald entstanden Sommer 2018
Erlenpflanzung in Gresenhorst ist nach 5 Jahren ist ein kleiner Wald entstanden Sommer 2018
Roterlen 2013 gepflanzt, drei Jahre nach der Planzung bei Gresenhorst Herbst 2016
Roterlen 2013 gepflanzt, drei Jahre nach der Planzung bei Gresenhorst Herbst 2016

Tat-Orte, wo stehen all meine Bäume oder wo sind meine Spuren?

Kiebitzen macht glücklich
Kiebitzen macht glücklich
Hugoline und ihr Gockel, 2020 einfach Glück haben
Hugoline und ihr Gockel, 2020 einfach Glück haben

Aktuell

 

2020 ein neues Jahrzehnt

Ich wünsche euch allen ein schönes, gesundes, glückliches und erfülltes Jahr 2020. Mögen all eure Gedanken in Erfüllung gehen. Vieleicht ist weniger mehr, und gemeinsam was tun, das macht zufrieden, Zeit miteinander zu verbringen, das ist Glück. Ich hoffe auf die schönen, grünen Zwanziger Jahre.

Liebe Grüße der Kiebitz

01.01.2020

 

Kiebitzen macht schlau
Kiebitzen macht schlau

Kiebitzer

Dirk Vegelahn

Dipl. Forstingenieur/ Umweltpädagoge

0170/4602278

veg-elahn@gmx.de

kiebitzer@yahoo.de

 

Hugoline ist da
Hugoline ist da