Familie
Familie

Auf der Suche nach dem Moment

 

Ich lausche dem Gesang der Weidenbäume und möchte ihre Sprache sprechen.

Zwischen Hochhäusern suche ich nach Zwischentönen und mag die Musik der Wolkenkämme.

Wenn ich singe, möchte ich den Ewigen Gesang in mir finden.

Wenn ich tanze, möchte ich die Hülle meines Körpers verlassen um die Freiheit zu spüren.
Wenn ich reise, suche ich nach dem Ursprung der Wahrheit.

Wenn ich Sprachen lerne, nach der Erweiterung der Wahrnehmung und des Seins.
Du solltest Lust darauf haben, Brücken zu bauen, Zäune einzureißen, in tiefere Gewässer zu tauchen, leicht wie ein Schmetterling zu fliegen, geduldig und beständig wie eine Schildkröte auszuhalten und Bäume in ihrer Art zu verstehen- aber vielleicht bist du auch ganz anders und das ist gerade spannend?

 

Unbekannter Autor gefunden im Netz 2012

 

Schrei nach Liebe
Schrei nach Liebe
Glück
Glück
Doppelglück in Südschweden
Doppelglück in Südschweden

Glück

 

 

Mit dem Spatz auf dem Fahrradlenker fahren. Mistkäfer, C-Falter, Kuckuckshummel, Bläuling bei ihrem Tun beobachten.

 

Der Grasglucken- Raupe ist Ihr altes Kleid zu eng geworden, sie zieht sich um.

 

Der Steinwälzer wälzt Steine und ich mache mir meine Gedanken, was das Leben so ausmacht.

 

Habe in letzter Zeit vielen Menschen die kleinen Geheimnisse der Natur gezeigt und sie waren glücklich und das hat mich auch glücklich gemacht.

 

Wenn man Menschen anlacht, lachen sie, motzt man, motzen sie, die Welt ist ein Spiegel unserer selbst.

 

Vielleicht sollten wir öfter mal einfach raus gehen in die Natur sitzen, stehen, gehen und gucken, Medien, Ängste, Motzen, Frust sich selbst überlassen und einfach drüber lachen.

 

Zeit für sich und seine Lieben nehmen, was selber machen, auf Fremde zugehen, Nähe geben und Glück empfinden. 

 

Zufriedenheit, Bestätigung, mit einander lachen, Freude haben, geliebt werden ist der Preis.

Der nichts kostet, außer ein Lächeln!    

      

Potsdam                     30.6.2018       Dirk Vegelahn

 

 

Vitense, blühenden Wildblumen und Obstbäume in Vorpommern der Traum kommt, endlich Apfelbäume pflanzen!
Vitense, blühenden Wildblumen und Obstbäume in Vorpommern der Traum kommt, endlich Apfelbäume pflanzen!
Landeanflug ala Gans
Landeanflug ala Gans
Hochtzeit am Meer
Hochtzeit am Meer
Ja Vitense, Wikingersee, über 5500 Jahre alt, Ruhe, Kraniche, Steinzeitgräber , Peene in 2,5 km Entfernung, ein Traum
Ja Vitense, Wikingersee, über 5500 Jahre alt, Ruhe, Kraniche, Steinzeitgräber , Peene in 2,5 km Entfernung, ein Traum
Mauersegler beim groß werden
Mauersegler beim groß werden
Spiegelwelt
Spiegelwelt
Kuckuck
Kuckuck
Familienglück bei Buchfinks
Familienglück bei Buchfinks
Singschäne im Odertal
Singschäne im Odertal
Zugvogel aus dem Mittelmeerraum der Admiral
Zugvogel aus dem Mittelmeerraum der Admiral
Lichtstrahlsender
Lichtstrahlsender
König der Boddenlandschaft
König der Boddenlandschaft
Salz
Salz
 alter Haudegen am Enddorn Hiddensee
alter Haudegen am Enddorn Hiddensee
Eis
Eis
Kreuz
Kreuz
Käferkneipe
Käferkneipe
Zuhause
Zuhause
Wolfsbergerseewiesen
Wolfsbergerseewiesen
Herbst
Herbst
Punk an der Panke
Punk an der Panke
Vorsicht Brautente
Vorsicht Brautente
Urwald
Urwald
 Morgentau
Morgentau
Vorsicht die Natur
Vorsicht die Natur
Mitte in Berlin
Mitte in Berlin
Wasserfeder
Wasserfeder
Sauwohl fühlen
Sauwohl fühlen
Frauenhaar
Frauenhaar
Kiebitzen macht glücklich
Kiebitzen macht glücklich
Tagpfauenauge
Tagpfauenauge

Aktuell

 

Insekten auf unser Wiese
Schmetterlings- und Insekten in unserem Garten. Habe gestern mal genauer hingeschaut und bin auf 15 Schmetterlingsarten gekommen, Heuschrecken, Grashüpfer, Zikaden, Heupferde und diverse andere wuselten nur so in unserer Wildnis-Ecke. Würde sagen, dass ich 30 Arten auf die Schnelle gesehen habe. Bei den Schrecken war auch die Anzahl beeindruckend tausende waren unterwegs. Heute hat das Biologische Gleichgewicht dann zugeschlagen es waren ca.1000 - 2000 Stare auf Fisch- äh Insektenzug und haben die Insekten abgeweidet. Am meisten wurden Schrecken zum Futter. Es ist schon spannend, wie die Natur agiert. Dachte immer, Stare fressen viel Obst (Kirschen, aber weit gefehlt. Man lernt immer wieder Neues, trotz des Alters. Nach dem Fressen flogen die Falter weiter ihre Runden, sie sind wohl nicht so nahrhaft wie Hüpfer.
LG aus dem Insekten-Dschungellabor, der Kiebitzer 14.7.2019

 

 

Rekorde, Rekorde

man, was sind wir heiß geworden. In meiner Kindheit hatten wir durchschnittlich an 4 bis 5 Tagen im Jahr über 30°C laut dem Wetterdienst. Im letzten Jahr 2018 waren es 20 Tage im Sommer. Dieser Juni hatte schon 8 super heiße Tage. Zwei Mal wurde der Rekord aus dem Jahr 1947 (38,3°C) gebrochen: am 26.6.19 mit 38,6°C in Südbrandenburg und am 30.6.19 mit 39,6°C in Bernburg Sachsen- Anhalt. Was für ein Wetter.

Doch die Folgen sind schlimm, unsere Bäume leiden und sterben. Achtzigjährige Bäume vertrocknen, Borkenkäfer nutzen die Schwäche der durstenden Bäume. Kronen werden licht, man kann durchschauen, und künden von Ende der Bäume. Wenn ich durch den Wald hier gehe, sieht fast jeder zweite Baum nach Totalverlust aus. Feuer brennen wie Zunder durch den Wald. In der letzen Wochen waren es 1500 ha Wald, die verbrannt sind.

In den dreiunddreißig Jahren, die ich im Wald arbeite, habe ich noch nie so eine Dürre erlebt. Ich habe Angst um unseren Wald und unsere Zukunft.

Wir dürfen nicht stillhalten, raus und wehrt euch für unsere Kinder. Vor Dreißig Jahren haben wir auch auf diese Weise unglaubliches geschaft.

Liebe Grüße der Kiebitz 1.7.2019

 

Alles verbrannt, Leben, Zukunft, Glück?
Alles verbrannt, Leben, Zukunft, Glück?

Kiebitzer

Dirk Vegelahn

Dipl. Forstingenieur/ Umweltpädagoge

0170/4602278

veg-elahn@gmx.de

kiebitzer@yahoo.de

 

Waldlaubsänger singt sein Lied
Waldlaubsänger singt sein Lied
Fototour mit Model
Fototour mit Model
Kiebitzen macht schlau
Kiebitzen macht schlau
Hugoline ist da
Hugoline ist da